Anerkennung der Biologie-Olympiade als "Besondere Lernleistung"


In Baden-Württemberg können Wettbewerbsarbeiten für die Internationalen Biologie-, Chemie- und Physikolympiaden unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen der „Besonderen Lernleistung“ in die Abiturprüfung eingebracht werden. Diese Möglichkeit kann auch von Schülern genutzt werden, die aufgrund einer Überschreitung des Höchstalters nur an den ersten beiden Runden teilnehmen dürfen.


1. Die Schule entscheidet, ob die vorgelegte Arbeit die folgenden Voraussetzungen für eine Berücksichtigung im Rahmen der Abiturprüfung erfüllt:


2. Die nachfolgenden Bedingungen müssen individuell erfüllt werden:

Die Zuordnung der Biologieolympiade erfolgt zum Aufgabenfeld III (mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch). Unter bestimmten Voraussetzungen kann auf die Prüfung im vierten Fach (bei beruflichen Gymnasien) oder im fünften Prüfungsfach (bei beruflichen Gymnasien die mündliche Prüfung, bei allgemein bildenden Gymnasium die Präsentationsprüfung) verzichtet werden.


Im Einzelnen gilt für die allgemein bildenden Gymnasien:

Es ist keine Ersetzung des vierten (schriftlichen) Prüfungsfachs möglich. Die Anrechnung als fünftes Prüfungsfach ist nur möglich, wenn das Aufgabenfeld II (gesellschaftswissenschaftlich) schon im vierten Prüfungsfach abgedeckt wurde.


Für berufliche Gymnasien gilt:

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die erfolgreiche Teilnahme an der Biologieolympiade das vierte Prüfungsfach der schriftlichen Prüfung, sofern diese nicht zweifach gewertet wird, oder die mündliche Prüfung (5. Prüfungsfach), wenn die besondere Lernleistung mit mindestens fünf Punkten (einfache Wertung) bewertet wurde, ersetzen.

Voraussetzungen für die Anrechnung auf ein schriftliches Prüfungsfach am beruflichen Gymnasium:


Für das BTG bedeutet dies:

Da im BTG das Fach Biologie nicht schriftlich geprüft werden kann, muss überprüft werden, ob einzelne Aufgaben der Biologieolympiade dem Fach Chemie, das im BTG schriftlich geprüft werden kann, zugeordnet werden können. Diese Zuordnung zur Chemie muss anhand der Aufgaben der 1. Runde und gegebenenfalls weiterer Runden jedes Jahr überprüft werden. Da beim BTG die Biologieolympiade anstelle des Prüfungsfachs Chemie gewertet wird, ist es sinnvoll, das Thema der Dokumentation aus dem Bereich der Chemie oder der Biochemie zu wählen.


Für AG und EG gilt:

Wertung anstelle des Faches Biologie, das auch schriftlich geprüft hätte werden können.


Voraussetzung für die Wertung als fünftes Prüfungsfach im beruflichen Gymnasium:

Hier ist der Profilbezug nicht Voraussetzung, daher kann die Biologieolympiade an allen beruflichen Gymnasien unter bestimmten Bedingungen das fünfte Prüfungsfach (mündliche Prüfung) ersetzen.


Hierbei ist zu beachten:

für AG, BTG, EG und TG:

Damit die Biologieolympiade als 5. Prüfungsfach angerechnet werden kann, muss das 4. Prüfungsfach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld (AF II) gewählt werden.


für SG und WG:

Die vorgeschriebene Prüfung in einer Fremdsprache kann nicht durch eine besondere Lernleistung ersetzt werden. Damit die Biologieolympiade als 5. Prüfungsfach angerechnet werden kann, muss daher als viertes Prüfungsfach eine Fremdsprache im Niveau A gewählt werden.


Die Rechtsgrundlage ist für die allgemein bildende Gymnasien die NGVO und für die beruflichen Gymnasien die BGVO. Hinweise darauf finden sich auch im "Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe". Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit dem Landesbeauftragten auf.

Stand: Februar 2008